"old city" rundfahrt

12. Mai 2009

(mit cinema 4d und vray)

kamerafahrt durch mein “old city” projekt. leider habe ich dabei die falsche kamera ausgewählt…was mir erst nach 4,5h rendern aufgefallen ist.

[making-of] handshake

5. Mai 2009

making-of 01
making-of 02
making-of 03
making-of 04

making-of zur handshake animation
in 8 schritten zum gezeichneten video

01 wichtige keyframes aussortieren und in einem neuen dokument platzieren.
02 die kontur und alle wichtigen stellen im bild überzeichnen. am besten mit einer kontrastfalbe zur vorlage.
03 ein teil des lineworks in einer übersicht.
04 das farbkonzept an einem keyframe festlegen, um ein stilwechsel zu verhindern.
05 kontur in schwarz umwandeln und den hintergrund einfügen.
06 die grob festgelegten farbflächen nachbearbeiten und details ergänzen.
07 alle bilder abspeichern und als sequenz in after effects importieren.
08 1-2 einstellungen, exportieren und fertig!

sehr grob, aber viel mehr ist es auch nicht.

handshake

5. Mai 2009

ein weiterer (sehr kurzer) teil der reise in die gezeichnete animationswelt.
>> making-of


skate or sketch

3. Mai 2009

sportliche fingerübung

digital gezeichnete animation (mit vorlage)
wollte mal ausprobieren wie lange es dauert einen film “abzuzeichnen”.

ergebnis: lineart für 2 sec. = ca. 3,5 stunden


animatic – memories

3. März 2009

heute mal eine kleine “auftragsarbeit” die ich zusammen mit
simon und christian gemacht habe.

aufgabe
ein storyboard für einen werbespot, von der qualität so,
dass es sich später zu einem animatic zusammen basteln lässt.

das projekt war zwar sehr stressig, ist aber super gelaufen,
und genauso gut angekommen.

vielen dank an alle beteiligten.

christian bach (konzept und animation)
simon prades (zeichnungen)
lukas bischoff (coloration)


animatic – memories from artill on Vimeo.

[storyboard zeichnungen]animatic - memories
[storyboard zeichnungen]animatic - memories

schreibtisch indy // stop-motion

10. Februar 2008

der erste test für einen evl. bald anstehenden stop-motion film.

die technik ist sehr überschaubar, ein paar punkte
sind dennoch im auge zu behalten:

  • brennweite
  • licht
  • untergrund
  • knetmasse und deren farbe und beschaffenheit
  • nachbearbeitung

alles in allem ein gelungener test der zeigt das schon
mit geringen mitteln ein schönes ergebniss erzielt werden kann.