shading + coloring

14. August 2009

coloring - alexgasse
mini making-of (shading + coloring)

ich habe mir schon länger vorgenommen einmal auszuprobieren wie das thema „shading + coloring“ funktioniert.
die großen der grafik-, illustration und designszene machen das ja schließlich auch. “j. seiler und co.” bauen fast jedes bild auf eine s/w zeichnung auf, in dem sie oberflächenstrukturen und licht festlegen.

spontan habe ich mir die alte 3d-szene geschnappt (für die ich ohnehin keine texturen angelegt habe) und daran versucht den ablauf einmal grob nachzuvollziehen.

fazit: HAMMER!

auch wenn mein bild nicht zum top ausgangsmaterial zählt, werden doch schnell eine ganze reihe vorteile sichtbar:

  • - einfaches system
    - recht schnell umsetzbar
    - kein stress mit dem licht
    - farben problemlos anpassen
    - knackige strukturen
    - nachträgliche dirtmap möglich
    - usw.
  • ich für meinen teil werde die technik in zukunft sicher häufiger nutzen.

    gibt es noch jemand der das angetestet hat?

    1. 1

      Pingback: shading + coloring auf artill blog

    2. 1
      me

      wenn du alles in s/w hast, wie colorrierst du’s danach genau? kann ich mir grad net vorstellen

    screen.width>550) { $(this).wrap(''); } }); $('#copyright').click( function () { $('#imprint-wrapper').slideToggle(200, function () { $('#imprint-wrapper').scrollView(); }); }); $.fn.scrollView = function () { return this.each(function () { $('html, body').animate({ scrollTop: $(this).offset().top }, 800); }); } });